• Stadtteilhaus Bornbachstieg feierte 20-jähriges Jubiläum

    von  • 2. September 2013

    24_BB_011

    Zum 20. Geburtstag ihres Stadtteilhauses Bornbachstieg luden Mitarbeiter(inne)n und Freunde des Hauses am 24. August zu einem großen Sommerfest mit Bühnenprogramm, Gastro-Ständen, Flohmarkt sowie zahlreichen Aktionen und Attraktionen für Kinder ein.

    Mehr als 700 Anwohner und Gäste aus dem Stadtteil besuchten bei bestem Wetter die Veranstaltung und erfreuten sich an den Auftritten diverser Künstler, genossen selbstgebackenen Kuchen oder eine Wurst vom Grill. An den Flohmarktständen wechselten viele Waren ihren Besitzer, die Freiwillige Feuerwehr Langenhorn-Nord präsentierte eines ihrer Löschfahrzeuge und Hüpfburgen, Dosenwurfstände wie auch andere Spielmöglichkeiten wurden von den Kleinsten ohne Unterbrechung in Anspruch genommen. Den Auftakt des Festes hatte am Vorabend die Hamburger Musikerlegende Abi Wallenstein geliefert. Mindestens 150 Zuhörer lauschten seinen Songs aus viel Blues und ein wenig Rock.

    Ein durchweg gelungener Auftritt, bei dem dank der Location durchaus „Stadtpark-Feeling“ aufkam. Am Samstag eröffnete Bezirksamtsleiter Harald Rösler offiziell die Feier und gratulierte zum 20-jährigen Bestehen der Einrichtung, die „ungeachtet ihrer Größe, viele Hoffnungen und Erwartungen erfüllt habe“. Grund für den Bau des Hauses war 1993 die Situation in Langenhorn gewesen:

    24_BB_03Es bestanden zahlreiche soziale Probleme und es existierte für die Anwohner im Norden des Stadtteils kein Ort, der als Treffpunkt dienen konnte. „Die Stadtteilorientierung in der Sozialarbeit hat jedoch Früchte getragen und das Haus trug dazu bei“ erklärte Rösler. „Heute ist es ein wichtiger Knoten im sozialen Netz Langenhorns und es ermöglicht die zahlreichen Interessengruppen zu koordinieren. Die Kooperation mit anderen Trägern trägt zur Zukunftsausrichtung des Stadtteils bei. So ist das Stadtteilhaus ein Garant für die Entwicklung von Nachbarschaftskultur“. Auch Angelika Irle, Leiterin des Fachamts für Familien- und Jugendhilfe des Bezirksamtes Hamburg-Nord, hob die Rolle des Stadtteilhauses bei der Schaffung von Angeboten und Lebenswelten für junge Menschen hervor, die ihnen die Möglichkeit gibt „soziale Kontakte zu knüpfen und Gleichgesinnte zu treffen“.

    24_BB_04Als dritte Rednerin bedankte sich Ulrike Schliephack, Leiterin des Stadtteilhauses Bornbachstieg und der Elternschule Langenhorn, bei den Menschen, die sich dafür engagierten, dass vorgegebene Konzepte auch umgesetzt wurden. Sie dankte den vielen Mitarbeiter(inne)n des Stadtteilhauses, die dabei halfen, die Bedürfnisse der Menschen im Stadtteil zu erfüllen. Erst durch Gespräche mit ihnen und den Anwohnern habe sie erfahren, „wie Kinder gut aufwachsen können und wie wohltuende Gemeinschaft zu schaffen sei“.

    Ulrike Schliephack bat alle anwesenden ehemaligen Leiterinnen des Hauses, alle ehemaligen und aktuellen Mitarbeiter(inne)n, Vertreter/innen des Bezirksamtes und Mitarbeiter(inne)n anderer Einrichtungen des Bezirks auf die Bühne. Gemeinsam mit dem Publikum sangen sie ein Geburtstagsständchen. Alle Gratulanten waren sich einig: Sie wünschen dem Stadtteilhaus Bornbachstieg viel Erfolg und Glück für die nächsten 20 Jahre.

    Platz für Ihre Meinung:

    Schreiben Sie hier zum ersten Mal, wird Ihr Kommentar durch einen Redakteur geprüft, bevor er veröffentlicht wird. Das kann ein bischen dauern.
    Um weitere Kommentare von Ihnen - auch bei anderen Artikeln - nicht erneut prüfen zu müssen, speichern wir Ihre E-Mail-Adresse. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und nicht an Dritte weitergegeben.

    Felder, die mit diesem Stern * markiert sind, müssen ausgefüllt werden.